FoodConTrack in der Praxis

Für Verbraucher 

Das kennt man ja schon:

Verbraucher informieren? Direkt auf dem Produkt? Alle relevanten Informationen?

Die Antwort vieler Hersteller ist eindeutig:

  • Das geht einfach nicht!
  • Da ist viel zu wenig Platz auf der Verpackung!
  • Da muss man sich auf das wesentliche konzentrieren!
  • Möglicherweise könnte man ein „Ampelsystem“ gründen, Grün für gut, rot für schlecht. Aber das war es dann auch schon.

FoodConTrack schafft diesen (dringend benötigten) Platz.
Unbegrenzt. Multimedial.

FoodConTrack stellt für jedes Produkt eine sogenannte „Verbraucherseite“ im Netz bereit. Das bedeutet, unbegrenzter Platz für alle produktrelevanten Informationen. Der Lebensmittelhersteller kann alle von seinen Kunden geforderten Informationen dort zeigen, wo sich sein Produkt gerade befindet, in Form von Texten, von Bildern, in Videos oder auch in Animationen.

Diese Verbraucherinformationen sind über einen QR-Codes auf der Verpackung zu erreichen, dort, wo sich das Produkt befindet.

Die Verbraucherseiten können auch über die Internet-Präsentation www.foodcontrack.eu erreicht werden, wenn sich der Verbraucher vorab und zuhause informieren möchte.

Endlich ausführliche Informationen!

Vegetarier, Veganer, Allergiker, Diabetiker, etc., sind auf ausführliche, vollständige Informationen angewiesen. Durch die Verbraucherseite von FoodConTrack kein Problem.  

Ein Beispiel: "Wein kaufen im Supermarkt"

| Mit FoodConTrack ein echtes Erlebnis 

Hans hat den Auftrag von seiner Frau, schnell noch einen guten Wein aus dem Supermarkt um die Ecke für den Geburtstag einer guten Freundin einzukaufen.

Die Vorgabe lautet:
Ein trockener französischer Rotwein, ein wenig erdig vielleicht, dunkelrot und in einer etwas dickflüssiger Konsistenz. Ein Bordeaux-Wein vielleicht.

Im Supermarkt angekommen, steht er vor unzählig vielen Weinsorten.

Hans hat keine Ahnung.

Der Verkäufer weiß viel, aber nicht alles. Alleine Bordeaux-Weine gibt es mindestens 10 Sorten und Anbieter. Was tun, Hans will sich ja auch nicht blamieren.

Der Verkäufer weiß einen Rat. Auf einigen der Weine sind FoodConTrack-QR-Codes angebracht. Mit dem Smartphone kann er sich diese Weine genauer ansehen. Einmal auf den jeweiligen Verbraucherseiten angekommen, erfährt Hans alles, aber auch wirklich alles, was es über den Wein zu wissen gibt. Anbaugebiet, wie hergestellt, Bio-Wein, Säuregrad, Geschmacksrichtung, etc. Er lernt den Winzer und sein Weingut kennen. Und wenn Hans Glück hat, lässt ihn der Verkäufer sogar probieren.

Nun kann Hans entscheiden, den besten Wein aussuchen. Und auf der Party am Abend kann er sich mit seinen detailierten Kenntnissen ganz besonders hervortun.